Freising-Weihenstephan, 17. – 18. Februar 2020

Seit 40 Jahren beschäftigt sich die Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft e. V. (GIL) wissenschaftlich mit den Chancen und Auswirkungen digitaler Anwendungen und Prozesse für den Sektor. Nachdem diese Themen nach Gründung für kurze Zeit aus dem Sektor verschwanden, ist das Interesse daran wieder neu entfacht worden. Die GIL kann hier als wissenschaftliche Anlaufplattform mit ihrer langen Geschichte aus ihren Erfahrung schöpfen und wertvolle Anregungen weitergeben.

Neben den technologischen und datengetriebenen Aspekten standen dieses Jahr vor allem Aspekte rund um Mensch, Umwelt und Tier im Feld der Digitalisierung im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Hierzu lieferten viele spannende Referenten aus der Wissenschaft im Rahmen von Präsentationen in Kleingruppen, Input zu Themen aus den Gebieten: Akzeptanz und Wahrnehmung, Agrarökonomie, Entscheidungsunterstützung, Precision Farming und Livestock, um nur einige zu nennen. Des Weiteren nutzten vier der im letzten Jahr von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgeschriebenen landwirtschaftlichen digitalen Experimentierfelder die Chance ihr Konzept für die Untersuchung digitaler Möglichkeiten und Folgen vorzustellen.

Die Diskussion zu wissenschaftlichen Themen wurde zusätzlich mit Präsentation verschiedener Produkte oder Dienstleistungen aus der Wirtschaft ergänzt. Hier konnte das ZD.B noch Informationen über die tägliche Arbeit der Themenplattform Digitales Landmanagement und das bayernweite, branchenübergreifende ZD.B Netzwerk geben.

Eingerahmt wurde die zweittägige Veranstaltung durch innovative Plenarvorträge zu den Kernthemen:

Mensch:

Future Farms without Farmers,
Senthold Asseng, University of Florida

Tier:

Ich sehe was, was Du nicht siehst –Wie die Digitalisierung unsere Sicht auf Nutztiere verändern kann
Christina Umstätter, Agroscope

Umwelt:

Digitalisierung in der Landwirtschaft –Chancen für die Artenvielfalt,
Sonoko D. Bellingrath-Kimura, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

Digitale Transformation im Pflanzenbau –Landtechnik als Key Enabler,
Thomas Engel, John Deere GmbH & Co. KG
Eberhard Nacke, CLAAS KGaA mbH

Aus der Veranstaltung ließ sich viel Potential für die Zukunft der Landwirtschaft ableiten. Lösungen die zu einer Verbesserung der Tierhaltung, Tiergesundheit und somit zum Tierwohl beitragen. Lösungen für eine ressourcenschonende Landwirtschaft und somit mehr Umweltschutz und Biodiversität. Lösungen zur Rolle des „Future Farmers“.

Die Landwirtschaft wird sich in Anbetracht der Fragestellungen, Entwicklungen und innovativen Möglichkeiten neu definieren müssen. Die Vielfalt und Anzahl der Projekte sowie der hohe Besucherandrang, bestätigen die Themenplattform weiter in Ihrer Aufgaben an dieser Stelle zu vernetzten und gezielt Themen zu treiben.

Wir sind gespannt auf das Bild der zukünftigen Agrarlandschaft und sind voller Tatendrang dieses für alle Beteiligten sinnvoll mitzugestalten.

Die Themenplattform möchte sich für die gelungene Veranstaltung bedanken und freut sich auf die nächste GIL Tagung, dann in Potsdam. Wir nehmen von dort viele gute Gespräche mit und hoffen den neuen Kontakten zukünftig an der richtigen Stelle unterstützen zu können.