(v.l.n.r.) Laudator EWiF-Präsident Hans Spitzner (Staatssekretär a.D.), C&S Personalleiterin Erika Zombori, C&S GF Bruno Ristok sowie Frau Ministerialdirektorin Dr. Ulrike Wolf. Bildquelle: EWiF
München, 21. November 2019. Bereits zum 12. Mal wurde der Bayerische Mittelstandspreis in diesem Jahr verliehen. In der Kategorie „Dienstleistungen“ wurde C&S Computer und Software GmbH aus Augsburg mit dem Preis ausgezeichnet.

Der Bayerische Mittelstandspreis, unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Staatsminister Hubert Aiwanger, zeichnet mittelständische Unternehmen aus Bayern für besondere Leistungen aus. Der Preis wird in den Kategorien Handwerk, Handel, Dienstleistungen und produzierende Unternehmen verliehen.

Das Zentrum Digitalisierung.Bayern hat mit C&S Computer und Software GmbH und Smart Reporting GmbH gleich zwei Unternehmen als potenzielle Kandidaten für den Preis nominiert.
Die Jury zeigte sich beeindruckt, dass Spitzentechnologie auch im Pflegeberiech Einzug hält und zeichnete C&S Computer und Software GmbH in der Kategorie Dienstleistungen mit dem Bayerischen Mittelstandspreis 2019 aus. C&S ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe sowie Offene Sozialarbeit. Neben Beratungsleistungen werden Software und Servicedienstleistungen angeboten. C&S führt auch Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich Pflege durch und ist an Forschungsprojekten beteiligt. Auch über die Themenplattform Digitale Gesundheit/Medizin wurde ein F&E-Projekt realisiert: DigitalCare – Teilbereiche Schnittstellenoptimierung zwischen Krankenhaus und Kurzzeitpflege.
Bruno Ristok, Geschäftsführer von C&S und Sprecher der Community of Practice Pflege und Betreuung der Themenplattform Gesundheit/Medizin, ist stolz über die Auszeichnung „Der Preis ist für C&S und für alle anderen Firmen eine Anerkennung, die soziale Verantwortung und wirtschaftlichen Erfolg zusammenbringen wollen.“
Die anderen nominierten Unternehmen gingen nicht leer aus. Sie erhielten als Bestätigung für ihre besonderen Leistungen in der Wirtschaft und für die Gesellschaft von Hans Spitzner, Staatssekretär a.D., eine Nominierungsurkunde.