Web-Talk, 16. Juli 2020. Dem TNG Innovation-Hacking-Team ist es gelungen, einen Prototypen zu erstellen, der in Echtzeit das Gesicht einer Person auf beliebige andere Gesichter übertragen kann. Die Grundlage hierfür ist der sogenannte “Deep Fake”-Ansatz. Darüber diskutierten Experten am 16. Juli bei der Online-Veranstaltung zum Thema „Deep Fakes 2.0 – Wie neuronale Netze unsere Welt verändern“, die die Plattform Lernende Systeme, die Stiftung Amerikahaus und die Themenplattform Arbeitswelt 4.0 am Zentrum Digitalisierung.Bayern gemeinsam organisiert hatten. 

Thomas Endres, IT-Consultant für TNG Technology Consulting, und Martin Förtsch, IT-Berater der TNG Technology Consulting GmbH, gaben eine unterhaltsame und sehr anschauliche Einführung in die Welt der Deep-Fakes.

Die Experten erklärten, dass durch die Anwendung neuronaler Netze, Gesichter in der Videoeingabe erkannt, übersetzt und zurück in die Videoausgabe integriert werden. Durch diese Technik sei es möglich, täuschend echte Imitationen auf andere Personen zu projizieren.

Im Rahmen ihres Vortrags gingen sie insbesondere auf die Techniken im Bereich des Deep Learning ein, die bei dieser Anwendung zum Einsatz kommen. Des Weiteren erklärten sie, wie man Deep Fakes erkennen kann. Anschließend fand eine interessante Diskussion zum Thema „Chancen und Herausforderungen von Künstlicher Intelligenz“ statt.