München, 13. Mai 2019: Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Hubert Aiwanger, wird vom 2. bis 8. November 2019 mit einer Wirtschaftsdelegation zum Thema Smart Cities / Smart Mobility / Smart Manufacturing nach Shanghai, Guangzhou und Shenzhen reisen.

Dort stehen Kontakte zu Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Netzwerkorganisationen sowie politische Gespräche auf der Agenda. Ziel ist, sich ein Bild von der  aktuellen Entwicklung in China rund um das Thema Smart Cities, Smart Mobility und Smart Manufacturing / Industrie 4.0 zu machen und Geschäftschancen und  Kooperationsmöglichkeiten mit den in China ansässigen Unternehmen sowie den  Entscheidern bei den Regierungsbehörden zu erschließen.
Die Delegationsreise richtet sich an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder  bayerischer Unternehmen aus den Bereichen Automobilindustrie, Bauwirtschaft, Chemie, Elektrotechnik und Elektronik, Energietechnik, IKT, Maschinenbau, Mechatronik, Neue Materialien und Umwelttechnologie. 

In kaum einem anderen Land schreitet die Urbanisierung so schnell voran wie in China. Eine Studie der Weltbank kommt zu dem Ergebnis, dass bis 2030 rund 70 Prozent der chinesischen Bevölkerung in Städten leben wird – mehr als eine Milliarde Menschen. Derzeit sind es knapp 55 Prozent. Diese rasante Entwicklung erfordert zukunftsweisende Lösungen für nachhaltige Städteplanung und Bauweisen, Reduzierung des Energiebedarfs, nachhaltige Mobilität (Stichwort: E-Mobility), Sicherstellung eines für den Menschen gesunden und sicheren Umfelds. Dafür sind innovative Lösungen  erforderlich, insbesondere aus den Bereichen Neue Materialien, Chemie, Umwelttechnologie und Energie, Maschinenbau und Elektronik, Bauwirtschaft, Automobilbau, IKT und Künstliche Intelligenz.

 

Erstes Reiseziel Shangai

Erstes Reiseziel ist Shanghai, dem Gastgeber der BAU China 2019. Die Fachmesse ist DER Treffpunkt für die Baubranche in Asien. Neben den traditionellen Baubereichen fokussiert sie sich verstärkt auf die Themen Architektur der Zukunft, Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und intelligente Problemlösungen. Ergänzend zur Messe besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Fachveranstaltung der Fraunhofer-Gesellschaft zum Thema „Bauen der Zukunft und resiliente Stadt“. Daneben werden die Themen Smart Mobility, elektrisches und autonomes Fahren im Fokus stehen.
Ein Besuch der von der Chinesischen Zentralregierung 2018 als Zeichen der Marktöffnung ins Leben gerufene China International Import Expo (CIIE) ist auch möglich.

 

Zweite Etappe Partnerprovinz Guandong

Zweite Etappe der Delegationsreise ist die Partnerprovinz Guangdong, mit der Bayern bereits seit 15 Jahren eine enge Partnerschaft verbindet. Der Besuch ist auch Anlass, dieses Jubiläum gemeinsam zu würdigen. Guangdong ist Teil des Greater Bay Area City Clusters und gehört zu den von der Zentralregierung bestimmten fünf sogenannten „Key Super City Clusters“. Die boomende Wirtschaftsregion erarbeitet mit fünf Prozent der chinesischen Bevölkerung nicht weniger als 13 Prozent des BIP. Sie beherbergt die meisten High-Tech-Firmen in China. 56 Prozent der chinesischen international anerkannten Patente stammen aus dem Großraum. Mit 66 Millionen Menschen, den vier Hauptzentren Guangzhou, Shenzhen, Hong Kong und Macau, muss die Region eine Reihe von Herausforderungen, insbesondere im Bereich der Mobilität, des Umweltschutzes und des „Smart Manufacturing“ meistern. Hierfür sind neue Lösungen gefragt. Digitalisierung und künstliche Intelligenz spielen eine essenzielle Rolle – Technologien, in denen sich die Region einen ausgezeichneten internationalen Ruf erworben hat.

 

Möchten Sie gerne auf der Reise dabei sein?

Dann teilen Sie uns bitte zunächst unverbindlich Ihr Interesse schriftlich mit bis Freitag, den 21. Juni 2019 unter https://www.bayern-international.de/China2019

Bitte mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und den Geschäftszielen in China.

In einem zweiten Schritt wird das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unter Berücksichtigung des Eingangs der Interessensbekundung, der Branchenzugehörigkeit und der angegebenen Geschäftsziele zu einer Teilnahme einladen und weitere Informationen zu Programm und Reise mitteilen. Erst auf der Basis dieser Einladung kann anschließend eine verbindliche Anmeldung erfolgen.
Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung des Freistaats Bayern übernommen.

 

Rückfragen organisatorischer Art richten Sie bitte an:

Bayern International – Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH

Frau Catrin Grebner Tel.: +49 (89) 66 05 66-204; Fax: +49 (89) 66 05 66-150 E-Mail: cgrebner@bayern-international.de

 

Für inhaltliche Fragen steht Ihnen darüber hinaus zur Verfügung:

Bayerisches Staatsministerium für  Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Frau Anne Köster Tel.: +49 89 2162-2591, Fax: +49 89 2162-3598  E-Mail: anne.koester@stmwi.bayern.de