München, 16. Dezember 2019. Der Bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und stellvertretende Ministerpräsident Hubert Aiwanger plant vom 2. bis 3. April 2020 nach Ungarn zu reisen. Bayerische mittelständische Unternehmen, Verbände und Institutionen sind eingeladen, ihn zu begleiten. Der Fokus der Reise wird auf dem Thema „Transformation in der Automobilindustrie“ liegen.

Um die Entwicklungen und Herausforderungen der Zukunft in der Automobilindustrie zu thematisieren und Lösungsansätze zu entwickeln, soll in Budapest ein Bayerisch-Ungarisches Fachforum veranstaltet werden. Der Transformationsprozess in der Automobilindustrie wird unsere Handelsbeziehungen wesentlich beeinflussen und verlangt konsequente Innovationen, um wettbewerbsfähig bleiben zu können. Neben politischen Gesprächen von Minister Aiwanger wird es für die Unternehmen zudem Branchenkontaktgespräche geben. Ein Networkingempfang rundet das Besuchsprogramm ab. Ungarn gehört seit Jahren zu den Wachstumsspitzenreitern in Zentraleuropa. Die bayerisch-ungarischen Beziehungen entwickeln sich sehr positiv. Ungarn ist weltweit der zehntwichtigste Handelspartner für Bayern. Das bilaterale Handelsvolumen hat im letzten Jahr einen Rekordwert von rund 13,55 Mrd. Euro erreicht. Die Automobil- und Zulieferbranche ist der wichtigste Bereich unseres bilateralen Warenaustausches.

Das Angebot der Reise richtet sich an innovationsorientierte und netzwerkinteressierte Geschäftsführer bayerischer Unternehmen aus den Branchen Automotive und IT. Die Themen Digitalisierung/Wirtschaft 4.0, autonomes Fahren, E-Mobilität und alternative Antriebstechnologien
spielen hierbei eine prominente Rolle.

 

Sie sind an der Reise interessiert?

Dann teilen Sie uns bitte zunächst bis Montag 20. Januar 2020 über http://www.bayern-international.de/ungarn2020 Ihr Interesse schriftlich mit. Bitte mit vollständiger Angabe der Adresse, der Position im Unternehmen und der Geschäftsziele in Ungarn.

In einem zweiten Schritt werden Sie anschließend zu einer Teilnahme eingeladen und erhalten weitere Informationen zur Reise. Erst danach melden Sie sich bitte verbindlich an. Bei der Einladung werden insbesondere Branchenzugehörigkeit und konkrete Unternehmensanliegen
berücksichtigt. Die Reisekosten (Flug und Hotelübernachtung) sowie die Kosten für Ihr eventuelles individuelles Programm sind von Ihnen selbst zu tragen. Die Kosten für das gemeinsame Programm werden im Rahmen der Außenwirtschaftsförderung durch den Freistaat Bayern getragen.

 

Zu allen Fragen rund um die Interessensbekundung hilft Ihnen weiter:

Bayern International
Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH
Frau Agnieszka Eckert
Landsberger Straße 300 / 80687 München
Tel. 089 660566-202 / Fax 089 660566-150 / aeckert@bayern-international.de

 

Für inhaltliche Fragen zum Programm und zum Ablauf steht Ihnen zur Verfügung:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Frau Ursula Heinzel
Prinzregentenstraße 28 / 80538 München
Tel. 089 2162-2777 / Fax 089 2162- 2791 / ursula.heinzel@stmwi.bayern.de