Moderatorin und Coach Ute Blindert stellt das Konzept “Barcamp” vor

Dingolfing, 22. Mai 2019. Eine Konferenz zum Thema Digitalisierung – ohne Agenda, ohne vorab festgelegte Themen. Die Teilnehmenden des Barcamps #digicampbayern im TZ Puls in Dingolfing, gemeinsam veranstaltet vom ZD.B Graduate Programm mit dem Netzwerk INDIGO und BayWISS Verbundkolleg Digitalisierung , waren zunächst skeptisch, aber neugierig genug, um sich auf das neue Format einzulassen. Wie sich herausstellen sollte, ermöglicht aber gerade dieses offene Konzept thematische Vielfalt und Diskussionen über tatsächlich relevante Fragstellungen aus der wissenschaftlichen Praxis.

Im Gegensatz zu einer Konferenz mit einem vorab festgelegten Programm, kommen bei einem Barcamp – auch Un-Konferenz genannt – die Inhalte ausschließlich aus dem Plenum, in diesem Fall Promovierende und Post-Docs bayerischer Hochschulen. Alle Teilnehmenden hatten zu Beginn des Barcamps die Möglichkeit, Themenvorschläge einzubringen, die sie in 45-minütigen Sessions mit den Teilnehmenden bearbeiten wollten – sowohl das Thema als auch das Format der Session waren dabei vollkommen frei wählbar. Anschließend wurde über das Interesse an den Themen abgestimmt und so die einzelnen Sessions für die Agenda festgelegt. Somit sind viele spannende Session-Vorschläge und eine vielseitige Agenda entstanden, die im Laufe des Tages von den Nachwuchswissenschaftler*innen selbst mit Inhalten gefüllt wurde:

  • Who am I? ” Digitale Nomaden” Wie identifiziere ich mich eindeutig und digital?
  • Umgang mit (fehlenden) Daten
  • Wie verwaltet ihr eure Information?
  • Digitalisierung für alle? Wie digital sind wir wirklich? Wie führen wir alle langfristig heran?
  • Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens mit “living papers”
  • Herausforderung kooperativer Promotionsprojekte
  • Design Thinking Workshop: Innovation in 90 min
  • Emotionales Erleben von Studierenden in virtueller Lernumgebung
  • Karrierewege nach der Promotion
  • How to fail?

Begleitet wurde der Workshop von Barcamp-Coach Ute Blindert, die der Veranstaltung durch ihren Input und die Moderation der gemeinsamen Runden zu Beginn und Ende den nötigen Rahmen gab, in dem sich die Teilnehmenden mit ihren Themen und Ideen frei entfalten konnten. Dazu gehörte auch, dass Blindert zu Beginn des Barcamps mit einem Impulsvortrag zum Thema „Strategisches Netzwerken“ verdeutlichte, welche große Bedeutung das Netzwerken auch während einer Promotion hat. Denn Studien zeigen, dass Personen, die ihren neuen Job über ihr Kontaktnetzwerk gefunden haben kürzer nach der Beschäftigung suchen und damit dann auch zufriedener sind. Für Promovierende ein Grund mehr, sich so fürh wie möglich mit dem strategischen Netzwerken auseinander zu setzen.

Das durchweg positive Feedback der Teilnehmenden bestätigte den Eindruck der kreativen und aufgeschlossenen Atomsphäre, die den ganzen Tag während des Workshops zu spüren war. Obwohl an diesem Tag ausschließlich Barcamp-Neulinge anwesend waren, die ihre ersten Barcamp-Erfahrungen am #digicampbayern gesammelt haben, wurde vielfach der Wunsch geäußert, das Format Barcamp zu wiederholen.

Großes Interesse bestand an der Session zu “Design Thinking – Innovation in 90 Minuten”. Dort wurde in interdisziplinären Kleingruppen eine konkrete Fragestellung mit innovativen, am Menschen zentrierten Methoden bearbeitet, um innerhalb des 90-minütigen Workshops den Weg von der Problemidentifizierung bis zur Entwicklung einer möglichen Lösung zu gehen. Nach diesem kurzen Einblick in die Methodik wird zur Vertiefung des Themas “Design Thinking” im Rahmen des ZD.B Graduate Program im Dezember 2019 ein zweitägiger Vertiefungsworkshop angeboten.

Bei weiterem Interesse zum ZD.B Graduate Programm melden Sie sich gerne bei uns.