Erster KONGRESS @BAYERN DIGITAL – IMPULSE FÜR DIE ZUKUNFT mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und dem Staatsminister Georg Eisenreich

München Hochschule für Fernsehen und Film, 26. Juli 2018. Wo steht der Freistaat mit dem Programm BAYERN DIGITAL und welche Herausforderungen stehen noch an? Die Bayerische Staatsregierung hat dazu zentrale Fragen an Start-ups und junge Digitalschaffende sowie an Vertreter aus Bildung und Wirtschaft gestellt, um die digitale Zukunft Bayerns weiterzuentwickeln. Antworten und Impulse dazu lieferten die Experten reichlich. Mariana Avezum, ehemals Project Lead WARR Hyperloop plädierte zum Beispiel für eine Verbesserung der Finanzierungssysteme für Start-ups durch mehr Venture-Capital-Investitionen. Prof. Dr. Katharina Zweig, Leiterin des Algorithm Accountability Labs an der TU Kaiserslautern, machte auf den ethischen Aspekt bei der KI-Forschung und –Entwicklung aufmerksam und stellte die Frage “Welche Entscheidungsalgorithmen wollen wir als Gesellschaft?”, denn algorithmische Entscheidungssysteme kennen weder Ermessenspielraum noch Nachsicht, wie sie anmerkte.

Staatsminister für Digitales, Medien und Europa Georg Eisenreich nahm das Feedback aller Experten wohlwollend auf. „Wir sind fest entschlossen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, ohne dabei die Risiken aus dem Blick zu verlieren.‎ Dazu investieren wir mit unserer Strategie Bayern Digital 6 Mrd. Euro. ‎Wir möchten, dass alle Regionen und Menschen in Bayern profitieren.“ (Quelle). Behörden und Klassenzimmer sollen digitaler, Arbeitnehmer für neue IT-Prozesse geschult, Technologien wie künstliche Intelligenz oder autonomes Fahren stärker vorangetrieben werden.

Impressionen

Von |2018-07-31T13:25:00+00:0030.07.2018|