Virtueller Web-Talk, 6. Juli 2020. Künstliche Intelligenz (KI) wird die Arbeitswelt der Zukunft grundlegend verändern. Mit Hilfe intelligenter Datenverknüpfungen können Unternehmen neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und Prozesse optimieren. Dabei unterstützen lernende Assistenzsysteme die Beschäftigten individuell. Wo stehen wir auf dem Weg zur KI-unterstützten Wirtschaft und welche Herausforderungen ergeben sich für Firmen und deren Mitarbeitende? Darüber diskutierten Expertinnen und Experten am 6. Juli 2020 beim Web-Talk zum Thema „Kollege KI? Wie arbeiten Mensch und Maschine künftig zusammen“, den die Plattform Lernende Systeme, die Stiftung Amerikahaus und die Themenplattform Arbeitswelt 4.0 am Zentrum Digitalisierung.Bayern gemeinsam organisiert hatten. 

Wird KI zur Konkurrenz für Beschäftigte – oder unterstützt sie Mitarbeitende dabei, ihren Job zu tun? Nadine Bender, Senior Analyst Social Impacts of Robotics in der Konzernforschung von KUKA, und Norbert Huchler, Mitglied des Vorstands im ISF München, diskutierten diese Frage mit Moderator Dr. Philipp RaminGründer und Geschäftsführer des Innovationszentrums Industrie 4.0. In ihren Impulsvorträgen gingen beide auf die psychosozialen Folgen der Mensch-MaschineInteraktion sowie zu Kriterien einer aus Sicht der Beschäftigten gelingenden Zusammenarbeit ein. 

Die Fragen aus dem virtuellen Publikum im Anschluss zeigten, dass Roboter aktuell noch meist neben statt mit dem Menschen zusammenarbeiten und oft– insbesondere in mittelständischen Unternehmen – nicht aufgabengerecht eingesetzt werdenDabei betonte Nadine Bender, dass das Potential intelligenter Systeme aktuell noch nicht ausgeschöpft wird, da sie oft nicht strategisch eingesetzt werden. So könnten KI-Anwendungen Mitarbeitende individuell gemäß ihren Fähigkeiten und ihres Stresslevels entlasten. Norbert Huchler zufolge sollten Mensch und Technik nicht gegeneinander ausgespielt werden, sondern deren jeweiligen Stärken betont werden – beispielsweise das maschinelle Erkennen von Korrelationen und die menschliche Intuition. Kriterien für eine Gestaltung der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine im Sinne der Beschäftigten hat die Plattform Lernende Systeme in einem aktuellen Whitepaper definiert. 

Hier finden Sie den YouTube-Link zur Aufzeichnung des Web-Talks.

v.l. Nadine Bender (KUKA), Philip Ramin (Innovationszentrum Industrie 4.0), Norbert Huchler (ISF München)