Professuren

Die herausragende Wissenschafts- und Forschungslandschaft in Bayern wird in Zukunftsfeldern der Digitalisierung weiter geschärft und gestärkt. Dafür werden bayernweit 20 zusätzliche Professuren geschaffen und miteinander vernetzt: je 10 an den staatlichen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Forschung und Lehre im Bereich digitaler Themen werden damit ausgebaut und intensiviert.

Von der zusätzlichen Forschungskompetenz profitieren sowohl die Wirtschaft, die Gesellschaft als auch die Studierenden.

Die Auswahl und Zuordnung der zusätzlichen Professuren an die Hochschulen erfolgte auf der Grundlage eines wissenschaftsgeleiteten Begutachtungsverfahrens durch eine Expertenkommission unter Vorsitz von Prof. Dr. Peter Liggesmeyer (Leiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und Präsident der Gesellschaft für Informatik (GI e.V.)).

Die folgenden 20 zusätzlichen Professuren werden eingerichtet:

Universität Augsburg: Embedded Intelligence for Health Care and Wellbeing

Universität Bamberg: Privacy and Security

Universität Bayreuth: Serious Games / Applied Games

Universität Erlangen-Nürnberg:

  • e-Health / m-Health
  • Digital Industrial Service Systems

LMU München: Human-Centered Ubiquitous Media

Universität Passau: Europäisches und Internationales Informations- und Datenrecht

TU München:

  • Intelligente Wissensextraktion in der Medizin
  • Cyber-Physical Systems in Production Engineering

Universität Würzburg: Digital Media Processing

OTH Amberg-Weiden: Digitale Prozessketten in der medizinischen Versorgung & Medizintechnik

HAW Aschaffenburg: Kooperative automatisierte Verkehrssysteme

HAW Augsburg: Physical Human-Machine Interfaces

HAW Coburg: Mensch-Maschine-Interaktion im Internet der Dinge

TH Deggendorf: Big Data Applications

TH Ingolstadt: Fahrzeugsicherheit und Car2x-Kommunikation

HAW Landshut: Intelligente Energienetze

TH Nürnberg: Softwareentwicklung für sichere und autonome Fahrzeugsysteme

OTH Regensburg: Sichere und zuverlässige dezentrale Systeme

HAW Würzburg-Schweinfurt: Sozioinformatik und gesellschaftliche Aspekte der Digitalisierung

Bayernweit erfolgt hochschulübergreifend eine thematische Vernetzung und Bündelung von Kompetenzen in sechs Konsortien:

– Hochschulplattform Nordwestbayern

– Smart System Interaction

– Digitale Medizin

– Dezentrale Systeme / Fahrzeugsysteme / Fahrzeugsicherheit

– Datenrecht / Big Data.

Die Professuren können ab Oktober 2016 besetzt werden. Der konkrete Besetzungszeitpunkt hängt jeweils von der Dauer des Berufungsprozesses ab.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Broy, Dr. habil. Daniel Méndez