Workshop Privacy by Design im IoT an der Hochschule Landshut

Landshut, 27. Mai 2019. Die Datenschutzgrundverordnung schreibt „Datenschutz durch Technikgestaltung und datenschutzfreundliche Voreinstellungen“ vor. Für Softwareentwickler*innen bedeutet dies neue Anforderungen in ihrem Arbeitsalltag, wobei die Unsicherheit in Bezug auf die Bedeutung der DSGVO im IoT weiterhin relativ hoch ist. Um das zu ändern veranstalteten das Zentrum Digitalisierung.Bayern und das studentische IoT Innovationslabor der Hochschule Landshut den Workshop „Privacy by Design im IoT“.

Von |2019-07-01T12:12:52+01:0006.06.2019|

Workshop Privacy by Design im Software Engineering an der Hochschule Rosenheim

Rosenheim, 17. Mai 2019. Wird Privacy schon bei der Softwareentwicklung mitbedacht lassen sich viele Fragestellungen des Datenschutzes bereits bei der Entstehung einer Softwarelösung bearbeiten. Diese Idee stand im Zentrum des vierten Privacy by Design-Workshops der Themenplattform Verbraucherbelange, der in Zusammenarbeit mit dem studentischen Innovationslabor der Hochschule Rosenheim stattfand. Die Studierenden der Informatik wurden dabei für Fragen des Datenschutzes sensibilisiert und erhielten einen Einblick in Best Practices für Privacy by Design (PbD).

Von |2019-09-24T12:50:43+01:0017.05.2019|

Workshop Privacy by Design im Software Engineering

Privacy by Design wird zwar in der europäischen Datenschutzgrundverordnung gefordert, aber über die Umsetzung in der Praxis herrscht noch große Unklarheit. Die Themenplattform Verbraucherbelange in der Digitalisierung, die vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanziert wird, führt deswegen einen Workshop zu Privacy by Design am ZD.B-Innovationslabor der HAW Rosenheim durch. Die Studierenden werden durch die Workshop im immer relevanteren Bereich „Privacy Engineering“ weitergebildet und können dieses Wissen in die spätere Arbeitspraxis einbringen.

Von |2019-05-09T13:05:30+01:0017.05.2019|

Workshop Privacy by Design in der Webentwicklung an der HS Augsburg

Augsburg, 5. April 2019. Immer mehr fürchten Nutzer, dass sie nur noch mit ihren Daten für Dienste „zahlen“ müssen. Doch was genau sind personenbezogene Daten und vor allem wie kann man als Webentwickler damit kontrolliert umgehen? Weshalb und wie Programmierer Privacy schon im Vorhinein in die Software einbauen können und wie genau die datenschutzrechtliche Lage aussieht, wurde in dem Workshop Privacy by Design Studenten der Hochschule Augsburg nahe gebracht.

Von |2019-08-19T11:19:13+01:0023.04.2019|

Zweite Netzwerkkonferenz Verbraucherbelange in der Digitalisierung

München, 14. März 2019. Eine verbraucherfreundliche Digitalisierung braucht einen gesamtgesellschaftlichen Dialog. Deshalb brachte das ZD.B bei der jährlichen Netzwerkkonferenz der Themenplattform Verbraucherbelange am 14. März 2019 zum zweiten Mal Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbraucherorganisationen zusammen. Verbraucherschutzminister Glauber MdL berief dabei die drei SprecherInnen der Themenplattform Verbraucherbelange als „Botschafter“ für Verbraucherbelange in der digitalen Welt.

Von |2019-08-05T12:08:12+01:0021.03.2019|

Workshop Privacy by Design im Internet of Things an der Uni Bamberg

Bamberg, 23. November 2018. Im Internet der Dinge (IoT) werden künftig noch mehr Daten über jeden Einzelnen anfallen. Doch diese Daten wollen eingehegt werden – was nicht nur die europäische Datenschutzgrundverordnung fordert. Wie Produkte auch datensparsam funktionieren können, und was überhaupt die rechtlichen Grundlagen sind, wurde im Workshop „Privacy by Design im IoT“ in Zusammenarbeit mit dem studentischen ZD.B-Innovationslabor an der Uni Bamberg erarbeitet.

Von |2019-08-19T11:17:07+01:0028.11.2018|

Workshop Privacy by Design in Computerspielen an der Uni Bayreuth

Bayreuth, 13. Juni 2018. Privacy by Design wird zwar in der europäischen Datenschutzgrundverordnung gefordert, aber über die Umsetzung in der Praxis herrscht noch große Unklarheit. Das ZD.B-Projekt "Verbraucherbelange in der Digitalisierung", das vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz finanziert wird, führte deswegen am 08. Juni einen Workshop zu Privacy by Design am ZD.B-Innovationslabor der Uni Bayreuth durch.

Von |2019-06-11T18:11:40+01:0013.06.2018|