AUSBILDUNGSOFFENSIVE SOFTWARE ENGINEERING

Am 30.05.2017 hat der Ministerrat eine zweite Stufe der Initiative Bayern Digital (Bayern Digital II) beschlossen. Diese umfasst ein auf fünf Jahre (2018–2022) angelegtes Investitionsprogramm (Masterplan) zu Kernthemen der Digitalisierung, insbesondere auch zur digitalen Bildung. Unter dem Teilziel „Wir stärken den akademischen Nachwuchs in digitalen Kerndisziplinen“ ist unter anderem eine „Ausbildungsoffensive Software Engineering“ vorgesehen.

INHALTE

Das primäre Ziel der Ausbildungsoffensive Software Engineering ist es, die Ausbildungskapazitäten in der Informatik und ggf. in angrenzenden Bereichen zu fördern. Der Fokus liegt somit auf der Informatikausbildung an den bayerischen Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) sowie Technischen Hochschulen (TH), um den wachsenden Bedarf an Software-Ingenieuren auf dem Arbeitsmarkt decken zu können. Unter diesem Gesichtspunkt sind möglicherweise auch Software-Anwendungsbereiche wie etwa Data Engineering oder Künstliche Intelligenz inkl. Machine Learning ins Auge zu fassen.

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat den Sprecher des Bereichs Wissenschaft der Themenplattform mit einer bayernweiten Bedarfsanalyse beauftragt, die eine Bestandsaufnahme der entsprechenden Ausbildungskapazitäten bei allen staatlichen wissenschaftlichen Hochschulen einschließlich des möglichen Entwicklungspotenzials, eine Bedarfsermittlung einschließlich Priorisierung und einen Vorschlag für die inhaltliche und konzeptionelle Ausgestaltung zusätzlicher Ausbildungskapazitäten beinhaltet. Im Anschluss an die erforderlichen hochschul- und haushaltspolitischen Entscheidungen soll dann auch die Umsetzung der Maßnahme weiter begleitet werden.

ABLAUF UND ERSTE SCHRITTE DER BEDARFSANALYSE

Erstes Arbeitstreffen zur Bedarfsanalyse im Rahmen der Ausbildungsoffensive Software Engineering am 19.02.2018

Die von allen bayerischen Universitäten und Hochschulen benannten Vertreter und Vertreterinnen diskutierten die aus Hochschulsicht relevanten Bedarfe im Bereich der Informatikausbildung und stellten bereits vorhandene Konzepte zum Ausbau der Ausbildungskapazitäten in der Informatik vor.

Workshop zur Ausbildungsoffensive Software Engineering am 02.05.2018

Der bestehende Fachkräftemangel im Bereich Software Engineering stellt den Arbeitsmarkt vor enorme Herausforderungen auf die auch die Hochschulen reagieren müssen. Im Rahmen der Bedarfsanalyse wurde mit Vertretern von Wirtschaftsunternehmen und Verbänden die jeweiligen Bedarfe unter qualitativen und quantitativen Aspekten erörtert.

Weitere Schritte und Maßnahmen

Aufbauend auf den Ergebnissen der Bedarfsanalyse sollen Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Ausbildungsoffensive Software Engineering im Austausch mit Vertretern und Vertreterinnen der bayerischen Universitäten und Hochschulen formuliert werden.  Diese bilden die Grundlage weiterer Umsetzungsentscheidungen.