Themenplattform Digitalisierung im Energiebereich2018-09-03T19:13:39+00:00

THEMENPLATTFORM DIGITALISIERUNG IM ENERGIEBEREICH

Die Digitalisierung des Energiebereichs ist ein Flächenthema, das in Bayern regional sehr unterschiedlich angegangen werden muss. Ziel ist es, die Energieversorgung durch Einsatz digitaler Technologie langfristig versorgungssicher, wirtschaftlich effizient und umweltfreundlich zu gestalten.

Bayern benötigt ein weiterhin gut funktionierendes und wirtschaftlich effizientes Energiesystem, dazu benötigen wir die Digitalisierung. Es gibt noch viele Fragen, die gelöst werden müssen.

Einige dieser Fragen könnten sein:

  • Wo wird wann welcher Strom zu welchen Bedingungen erzeugt?
  • Wo können welche Kapazitäten zur Flexibilisierung eingesetzt werden?
  • Wie hoch ist die Auslastung einzelner Assets und wie hoch wird sie in den nächsten Stunden sein?
  • In welchem Maß wird wo Wärme benötigt?
  • Wie kann das Netz effizient ausgebaut werden?
  • Wo können Stromspitzen durch Last-/ oder Erzeugungsverschiebung abgebaut werden?
  • Wie kann die Kapazität der vorhandenen Leitungen besser ausgenutzt werden?
  • Welche Lastspitzen werden auftreten?
  • Wie kann der Ausbau von Erneuerbaren Energien, Stromnetzen, Wärme- und Ladeinfrastruktur optimal und abgestimmt geschafft werden?

Alle diese Fragen sind Teil des zukünftigen Energiesystems, das viel stärker auf Strom ausgerichtet sein wird. Das zukünftige Energiesystem muss zur Beantwortung dieser Fragen deutlich vernetzter als in der Vergangenheit sein, dafür benötigen wir digitale Bausteine und neue Geschäftsmodelle.

Die Themenplattform hat sich zum Ziel gesetzt, tragfähige, exportfähige und einsatzbereite Bausteine für die Ausrüstung des digitalen Energiesystems in Bayern schaffen, verbunden mit der Leitfrage: Welcher Ansatz funktioniert wo am besten?

Im Fokus der Themenplattform stehen alle Systeme rund um Energie-Verteilnetze mit Schwerpunkt auf Stromverteilnetzen, unter Einbezug von Wärme-, Kälte- und Gasnetzen im Kontext der Herausforderungen durch die Energiewende.

Wir wollen die Bereiche Verteilnetze, Integration, Dienstleistung, Markt, Kunden, Netzbetrieb und Verteilte Energieressourcen voranbringen und neue Innovationen schaffen.

Die Themenplattform agiert umsetzungsorientiert, will eine breite Vernetzung schaffen, Innovationen fördern und durch Kenntnis der technischen Grundlagen und regionalen Besonderheiten die Rahmenbedingungen für eine starke Offensive der Digitalisierung im Energiebereich in Bayern sorgen.

Die Zukunft der Energie ist digital.

Alle Veranstaltungen
Alle Nachberichte

MASSNAHMEN 2018

Roadshow Blockchain München
Energie Start-up Bayern 2018
European Energy Lab 2030
BMWi Projekt MEMAP
Horizon2020 Projekt EASY-RES

ANGEBOT

Das Angebot der Themenplattform umfasst allgemein Formate, die es Akteuren ermöglichen, die Digitalisierung im Energiebereich voranzubringen und sich zu vernetzen.

Beispiele hierfür sind Wettbewerbe, Offene Diskussionsformate, Wissenstransfer Veranstaltungen, Ideenwerkstätten oder die Ausschreibung von Projekten.

Unser Angebot lässt sich in fünf Säulen unterteilen:

Regionale Umsetzung:
Wir wollen in den Regionen Bayerns aktiv sein und regionale Ideen vernetzen. Durch Verständnis der regionalen Besonderheiten in Bayern können wir die Digitalisierung besser gestalten, passende Rahmenbedingungen durchdenken und für Innovationen in Bayern’s wichtigsten Gut sorgen: Der regionalen Vielfalt und die regionale Stärke. Dafür benötigen wir regionale Energie.

Innovative Energieservices:
Innovation ist nötig im Energiesystem. Der reine Verkauf von Energie wird nicht mehr das dominierende Geschäftsmodell im zukünftigen Energiesystem sein. Daher wollen wir über technische Neuerungen informieren, die zu einem Umdenken führen, Rahmenbedingungen diskutieren, die zu Innovationen führen und die richtigen Akteure vernetzen, damit Innovation stattfinden kann. Dazu gehört auch das frühe Vernetzen von

Interoperable Strukturen:
Das Energiesystem wird dynamischer, vernetzter und vielfältiger. Daher ist es Anliegen der Themenplattform interoperable Strukturen zu schaffen. Interoperabilität entsteht aus unserer Überzeugung nur durch direkte Vernetzung von Akteuren und die Schaffung eines einheitlichen Verständnis – sowohl über technische Konzepte, aber auch die notwendigen Schritte, die Energiewende zu schaffen. Wir wollen daher, Vernetzung durch geeignete Formate schaffen und zu einer offenen Diskussion zwischen Akteuren beitragen.

Tragfähige Bausteine:
Das Energiesystem, insbesondere das Stromsystem, ist eine kritische Infrastruktur. Wenn digitale Bausteine eingesetzt werden, müssen diese tragfähig sein, um auch unter kritischen Bedingungen die notwendige Funktion erbringen zu können. Hier besteht ein Defizit, da die notwendige Marktreife innovativer Bausteine beispielsweise aus Forschungsprojekten nicht gegeben ist. Die Themenplattform versucht daher, Innovationen, die von klugen Köpfen entwickelt wurden, stärker an den Markt heranzuführen und einen eingehenden Test dieser Bausteine zu ermöglichen.

Digitale Ökosysteme:
Innovationen, insbesondere in der Digitalisierung, benötigen das richtige Umfeld, eine passende Kultur und Raum für Ideen. Digitale Ökosysteme schaffen diese Grundlagen. Die Themenplattform ist langfristig daran interessiert, die Entwicklung solcher Ökosysteme zu fördern. Ideen, die dazu führen, einen geschützten Rahmen, eine funktionierende Zusammenarbeit verschiedener Akteure und digitale Innovationen zu schaffen, sind daher ein Ziel, das die Themenplattform in ihren Aktivitäten anstrebt.

THEMENSCHWERPUNKTE

 

Organisation der Themenplattform

Sprecher der Themenplattform

Wissenschaftlicher Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Joachim Schenk (HS München)

Wirtschaftlicher Sprecher: Dr.-Ing. Roland Hofer (Bayernwerk AG)

Sprechen Sie uns gerne an:

Maximilian Irlbeck

Maximilian Irlbeck

Koordinator der
Themenplattform

Maximilian.Irlbeck[at]zd-b.de
+49 (0)89 – 24 88 07 -112

Virginia Ahuir

Virginia Ahuir

Projektleiterin
MEMAP

Virginia.Ahuir[at]zd-b.de
+49 (0)89 – 24 88 07 -142

Quellennachweis: blende11

Andrea Deisenrieder

Referentin
EASY-RES

Andrea.Deisenrieder[at]zd-b.de
+49 (0)89 – 24 88 07 -143