Corporate Digital Responsibility – Vorteile für Unternehmen und Verbraucher*innen2020-07-13T11:23:47+02:00


CORPORATE DIGITAL RESPONSIBILITY –
VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN UND VERBRAUCHER*INNEN

Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft mit rasender Geschwindigkeit – Komplexität und Unsicherheit steigen stetig. Zudem ist der technische Fortschritt mit seinen vielfältigen Ausprägungen hoch ambivalent, denn er kann Gutes wie Schlechtes gleichermaßen bewirken. Einerseits lassen sich die Folgen einer noch schwach entwickelten Technik nicht valide und verlässlich abschätzen, andererseits sind Korrekturen einer bereits etablierten Technologie im Nachhinein kaum möglich.

Vor diesem Hintergrund sehen sich Unternehmen zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert, eigenständig die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien zu antizipieren und im Rahmen ihrer unternehmerischen Verantwortung so zu agieren, dass neue Technologien zum Wohle der gesamten Gesellschaft eingesetzt werden. Diskutiert wird dies zunehmend unter dem Stichwort „Corporate Digital Responsibility“.

Die Themenplattform Verbraucherbelange in der Digitalisierung des Zentrum Digitalisierung.Bayern legt einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema „CDR“.

Sie möchten mehr wissen?

Dann kontaktieren Sie unseren CDR-Experten:

Dominik Golle

VON DER THEORIE …

WHITEPAPER „CORPORATE DIGITAL RESPONSIBILITY – UNTERNEHMERISCHE VERANTWORTUNG ALS CHANCE FÜR DIE DEUTSCHE WIRTSCHAFT“

Um zu verstehen, wie Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung von CDR-Maßnahmen besser unterstützt werden können, hat die Themenplattform Verbraucherbelange in der Digitalisierung am Zentrum Digitalisierung.Bayern in Kooperation mit der Universität Bayreuth die erste deutschlandweite Unternehmensbefragung konzipiert: die „CDR Studie 2019“. Für die Durchführung der Studie war die concern GmbH verantwortlich.

Die „CDR Studie 2019“ ist eine Pulsmessung, die Auskunft darüber gibt, was Unternehmen unter Corporate Digital Responsibility verstehen, was sie gegenwärtig tun und wie sie das Thema in Zukunft einschätzen und umsetzen werden.

Die Ergebnisse der Studie können Sie mit Klick auf das Bild rechts nachlesen.

CDR-Whitepaper

DIE VORTEILE VON CDR FÜR UNTERNEHMEN

  • VERTRAUENSAUFBAU – CDR stärkt das Vertrauen der Kund*innen und Mitarbeiter*innen in Produkte, Dienstleistungen sowie das Unternehmen als Ganzes. Dies verhilft Unternehmen zu einem Vorteil im Wettbewerb sowohl um Kund*innen als auch um Mitarbeiter*innen.

  • INFORMATIONSBEREITSTELLUNG – CDR erklärt die Wertschöpfungsketten, die den Geschäftsmodellen von Unternehmen zugrunde liegen. Damit stärkt CDR die Urteilskraft von Führungskräften und Mitarbeiter*innen für die Relevanz und die sozialen und ökologischen Auswirkungen aller Glieder der Wertschöpfungskette.

  • ALLOKATIONSOPTIMIERUNG – CDR verhindert eine Unterkonsumierung von wertvollen Produkten und Dienstleistungen sowie eine Überkonsumierung von schädlichen Produkten und Dienstleistungen, da die ansonsten verdeckten, externen Kosten dieser Konsumverhalten durch CDR erkannt und internalisiert werden.

  • INNOVATIONSSTÄRKUNG – CDR definiert Standards, Qualität und Trends für die Kernprozesse der Unternehmen. Wichtige Stakeholderinteressen an der Schnittstelle von Nachhaltigkeit und Digitalisierung werden frühzeitig erkannt und berücksichtigt. Das fördert darauf bezogene Innovationen in Unternehmen und macht sie damit fit für die Zukunft.

  • RISIKOABSICHERUNG – CDR schwächt mögliche Risiken ab, indem bestehende, regulatorische Anforderungen wie z. B. die DSGVO erfüllt und zukünftige Regulierungen frühzeitig in den Blick genommen werden. Im besten Fall sorgen funktionierende Selbstverpflichtungen im Bereich CDR dafür, dass weniger gesetzgeberische Maßnahmen notwendig sind.

  • WERTEORIENTIERUNG – CDR unterstützt eine konsequente Wertorientierung von Unternehmen. Dadurch werden neue Kund*innen und Mitarbeiter*innen gewonnen und bestehende an das Unternehmen gebunden. Denn immer mehr Menschen treffen Konsum- und berufliche Entscheidungen auf Basis von Werten.

Für die deutsche und europäische Wirtschaft stellt CDR – genauer: die Etablierung einer wertebasierten Konkurrenz – eine große Chance dar. Denn ein Wettbewerbsvorteil, der auf den historisch gewachsenen europäischen Werten und insbesondere in Deutschland auf den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft beruht, ist einzigartig und kaum nachahmbar.

… ZUR PRAXIS

MÖGLICHKEITEN DER IMPLEMENTIERUNG

Ein wesentliches Ergebnis der „CDR-Studie 2019“ ist es, dass Unternehmen im Hinblick auf das Thema Corporate Digital Responsibility zwar Handlungsbedarf erkennen und auch bereits punktuell CDR-Maßnahmen umsetzen. Vielerorts fehlt es jedoch an Konzepten und Erfahrungen, wie CDR als Teil einer umfassenden Strategie in die Unternehmenspraxis übersetzt werden kann. Die Studie hat gezeigt, dass sich Unternehmen insbesondere im Bereich Privacy und Datenschutz schwer tun, Wettbewerbsvorteile aus einer klaren Kommunikation eines verantwortungsvollen Umgangs mit Daten zu generieren.

Um diese Lücke zu schließen, entwickelt die Themenplattform Verbraucherbelange aktuell eine Software, mit der Unternehmen anschaulich visuell darstellen können, welche Daten für welche Geschäftszwecke, Produkte und Dienste verarbeitet werden. Mithilfe des geplanten Tools wird es Unternehmen auf einfache Weise möglich sein, die Transparenz – einer der wichtigsten Aspekte von Corporate Digital Responsibility – gegenüber ihren Kunden zu erhöhen und einen verantwortungsvollen Umgang mit Verbraucherdaten zu kommunizieren.

Fehlende Praxisbeispiele für CDR

Wenn Sie mehr über das Projekt wissen und den Start des „Data Process Modelers“ nicht verpassen möchten, abonnieren Sie gerne den Newsletter der Themenplattform Verbraucherbelange und folgen Sie unseren Social-Media-Kanälen:

Unsere weiteren Corporate Digital Responsibility-Aktivitäten

1. Workshop des Corporate Digital Responsibility-Labs

München, 10. März 2020. Anknüpfend an die Auftaktveranstaltung im vergangenen Oktober fand nun der 1. Workshop des Corporate Digital Responsibility Labs (kurz: CDR-Lab) am ZD.B in Garching statt. Angeleitet durch die Münchner Beratung dimension2 entwickelten Unternehmensvertreter*innen aus verschiedensten Branchen konkrete Projektideen zur Operationalisierung von CDR. Unterstützt wird das CDR-Lab von der Themenplattform Verbraucherbelange des ZD.B.

Von |10.03.2020|

Interview: Being Human with Algorithms

München, 14. November 2019. Dominik Golle und Dr. Christian Thiel, Koordinatoren der Themenplattform Verbraucherbelange des ZD.B, zu Gast bei Dr. Marc-Oliver Pahls Interview-Reihe „Being Human with Algorithms“: Diskutiert wurden zahlreiche Aspekte der digitalen Transformation - darunter auch die Schwerpunktthemen „Privacy by Design“ und „Corporate Digital Responsibility“.

Von |14.11.2019|
WEITERE INFORMATIONEN ZU DEN AKTIVITÄTEN DER TP VERBRAUCHERBELANGE FINDEN SIE HIER

Die Themenplattform Verbraucherbelange in der Digitalisierung

Sprechen Sie uns gerne an:

Dominik Golle

Koordinator Verbraucherbelange in der Digitalisierung

dominik.golle@bayern-innovativ.de
+49 (0) 911 206717 14

Christian Thiel

Koordinator Verbraucherbelange in der Digitalisierung

christian.thiel@bayern-innovativ.de
+49 (0) 911 206717 02